Siegfried der Drachentöter trifft Luke Skywalker

  • Düren

Bildurheber: 

*Burgenmuseum Nideggen

Mit einem Trommelwirbel starteten viele Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Düren am Wochenende auf Burg Nideggen in das diesjährige Kulturrucksack-Programm. Die gemeinsame Auftaktveranstaltung der Internationalen Kunstakademie Heimbach und des Burgenmuseums Nideggen war den so genannten Superhelden gewidmet.

Dabei schlüpften die jungen Leute in die Rolle von Helden aus vergangenen Zeiten und erfanden dazu die passende Musik. Jede Menge Requisiten hatte der Künstler und Fotograf Holger Hagedorn mitgebracht. Begeistert verwandelten sich die Kinder und Jugendlichen in den Drachentöter Siegfried, Star-Wars-Helden wie Luke Skywalker oder Batman. Sie posierten in den Räumen des Bergfriedes und vor der Kulisse der Burg Nideggen und fühlten sich sichtlich wohl in den neuen Rollen.

Die Musikinteressierten entwickelten währenddessen akustische Effekte für die Superhelden. Dabei wurden sie von Christine Krull-Kosubek, Rainer Klein und Perter Sinkoli unterstützt, die über 40 Instrumente und Hilfsmittel mitgebracht hatten.
Wie hört sich Pferdegetrappel an? Welches Instrument muss erklingen, wenn Siegfried gegen den Drachen kämpft? Annika, Hannah und Mohamed ließen Rasseln, Vibraslaps und eine große Trommel ertönen. Und wenn auf einmal der Wind rauscht und alles ganz still wird, dann darf nur noch ein Rascheln zu hören sein. Genau dieses Geräusch produzierte Emma mit einem mit feinen Glassplittern gefüllten Hohlraums eines Tambourins.
Leon schlug spontan vor: „Nun entwickeln wir die Musik für die hellen und dunklen Mächte von Star Wars." Für die hellen Mächte wurden beispielsweise Schellen, Triangeln und Tambourine eingesetzt. Für die dunklen Mächte mussten tiefe Töne her: Mit großen Holztrommeln ließen sich schaurige Töne erzeugen.

Am Ende des Tages führten die Kinder und Jugendlichen ihre Superhelden-Performance ihren Familien vor. Siegfried der Drachentöter und die Darbietung der hellen und dunklen Star-Wars-Mächte waren ein voller Erfolg!

Bildergalerie: 

up
116 Besucher finden den Beitrag gut