Telefonzellen bemalen und mehr

  • Kreis Düren

Bildurheber: 

Kunstakademie Heimbach

In der Internationalen Kunstakademie Heimbach sind in diesem Jahr schon so einige Kulturrucksack-Workshops gelaufen!
Hier mal ein kleiner Einblick in das kreative Treiben: 

MALEN VERBINDET
Unter diesem Motto trafen sich am 20. Mai 2016 über 50 Jungen und Mädchen aus verschiedenen Ländern in den Ateliers der Akademie.
Die syrischen, afghanischen und deutschen Kinder aus einem weiten Umkreis malten mit der polnischen Künstlerin Wieslawa Stachel und dem kubanischen Künstler Antonio Nunez mit Begeisterung große und kleine, einzelne und gemeinsame Bilder.
Und zwischendurch übten sie mit Tom Kommer, wie man auf Trommeln rhythmische Musik spielen kann.
Da wurde viel erzählt, gelacht und geschaffen und neue Freundschaften entstanden.

KUNST IM ZELTLAGER
Wer meint, dass man in einem Wochenend-Zeltlager nur rumtoben kann, der irrt sich mächtig. Nicht zum ersten Mal haben Dozenten der Kunstakademie den Lagerplatz Finkenheide in ein Open Air-Atelier verwandelt. Die beteiligten Kinder und Jugendlichen malten, druckten, fotografierten, schufen keramische Objekte und hatten viele kreative Ideen und Spaß. Es machte richtig Freude ohne Notenzwang seinen Einfällen freien Lauf zu lassen.

AUS ALT MACH NEU
Da hatten die Verantwortlichen von der Lit.Eifel eine gute Idee:
Sie erwarben alte Telefonzellen, bauten sie zu Bücherschränken um und machten sie auch noch zu Kunstwerken.
DIe fünf sehr bekannten Künstlerinnen und Künstler Maf Räderscheidt, Beatrix von Bock, Wieslawa Stachel, Michael Koch und Antonio Nunez hatten Entwürfe vorgelegt, nach denen sie  die Zellen gemeinsam mit Kindern ganz unterschiedlich bemalten.
Das war eine tolle Wochenend-Aktion und die neuen Bücherschränke sehen super aus. Bald stehen sie auf Plätzen in Heimbach, Kall, Schleiden, Stolberg und Monschau.

AUF FOTO-PIRSCH
Einmal mit einem renommierten Foto-Profi wie Bernd Nörig unterwegs zu sein, mit wachen Augen besondere Motive zu finden und sie fototechnisch perfekt einzufangen: das war schon ein tolles Erlebnis!
Da wurde nämlich nicht geknipst, sondern fotografiert und dokumentiert. Felder, Bauten, Plätze, Skaterbahn und Müll, viel Müll gaben den jungen Foto-Talenten  dabei mächtig zu denken. 

ACTION PAINTING
Auf dem Stadtfest in Heimbach konnte man richtig Lust auf's Malen bekommen! Das Akademie-Team hatte auf einer Wiese am Rur-Ufer große Planen aufgespannt, die bemalt werden konnten. Es dauerte nicht lange bis die ersten Freiluft-Maler anfingen...
Ruhiges oder heftiges Malen, kleinere Farbsetzungen oder großzügige Malschwünge – alles war möglich. War eine Plane ganz bemalt, wurde die nächste aufgespannt. So entstand eine bunte Welt mit Gesichtern, Figuren, Symbolen und nichts als Farbe.
Heute hängen die prächtigen Bilder im Hof der Kunstakademie.

Bildergalerie: 

up
116 Besucher finden den Beitrag gut