Roboterfußball und Klotüren – die L'Unikids haben recherchiert

  • Paderborn

Bildurheber: 

Markus Lauert, L'Unicolo

Roboterfußball – was ist denn das? Herr Stolte, Heinz Nixdorf Forum (HNF), weiß jede Menge dazu. Foulen können sie schon, Abseits ist ihnen noch unbekannt, denn die Programmierung ist dafür noch zu aufwändig. Ziel der Entwicklung: 2050 sollen die Robotermannschaften die menschlichen Weltmeistermannschaften schlagen. Aber können Roboter auch das Zimmer aufräumen? Leider ist das noch Zukunftsmusik, auch wenn es sie zum Spielen schon seit ca. 50 Jahren gibt.
Schon 1770 gab es den Schachtürken. Er ist allerdings nur ein scheinbarer Automat. Wie der Trick funktioniert, könnt ihr euch im HNF anschauen – oder im Beitrag anhören, denn Herr Stolte verrät es euch...!

Zeit hängt davon ab, auf welcher Seite der Klotür man ist. Die L’Unikids haben sich in der Universität Paderborn umgehört. Wie klingt es auf den Fluren an einem Donnerstag? Und wie samstags? Mit dem Mikrofon waren sie in Fluren und Räumen unterwegs. Daraus haben sie eine Zeitsprung-Klangcollage geschnitten und wen wundert es, dass am Wochenende die Vögel viel deutlicher zu hören sind? Anschließend ging es zur Volkssternwarte in Schloss Neuhaus zum Interview mit Herrn Fiebig. Er kennt sich sehr gut mit dem Sternenhimmel aus. Wusstet ihr, dass es 88 anerkannte Sternbilder der internationalen astronomischen Union gibt, der Große Wagen aber nicht dazu gehört? In Amerika wird er als „große Schöpfkelle" bezeichnet, im arabischen Raum als  „Trauerzug mit drei Frauen hinter einem Sarg" gesehen und eigentlich gehören die Sterne zum anerkannten Sternbild „Große Bärin“. Warum die Sternenbilder am Himmel wechseln, was es mit der Milchstraße auf sich hat, wie groß Sternschnuppen sind und wo der Weltraum endet, erfahrt ihr im Radiobeitrag!

Weitere Infos zum Kulturrucksack in Paderbon findet ihr hier.
Mehr zu „Radio KURUX – Kultur für dich" gibt's hier.

Bildergalerie: 

Audio: 

L'Unikids: Technik und ihre Entwicklung
L'Unikids: Zeitsprung

Seite der Kurux Redaktion: 

up
254 Besucher finden den Beitrag gut