Radio KURUX präsentiert: Radio PUG

  • Monheim am Rhein

Bildurheber: 

Thorsten Schwermer

Monheim hat dieses Jahr die KURUX-Standorte bereichert. In den Herbstferien trafen sich dort erstmals Finja, Marvin, Mara, Vivien, Celine und Noel im Haus der Jugend. Sie gründeten die Radioredaktion Radio PUG. Namensgeber war ihre Schule: Peter Ustinov Gesamtschule. Als rasende Reporter waren sie im Rahmen des Ferienprojekts „Stürmische Drachen und rasende Reporter" unterwegs. Drei Tage beschäftigten sie sich unter Anleitung von Radioprofi Thorsten Schwermer mit vielen Aspekten des Radios:

Wie setze ich die Technik richtig ein? Wieweit muss ein Mikrofon an den Interviewpartner herangeführt werden, damit ihn der Hörer gut versteht? Wie funktionieren die Geräte überhaupt? Wie können Geräusche gut aufgenommen werden?

Anschließend setzten sie sich mit dem Hören auseinander. Und als sie nicht mehr zusammenzuckten, wenn sie ihre eigene Stimme über Kopfhörer hörten, beschäftigten sie sich mit Sendeformaten. „Was ist das denn?", fragt ihr euch bestimmt. Interviews sind zum Beispiel ein Sendeformat. Die führten die rasenden Reporter dann auch mit Justin Biber, Elyas M’Barek und Queen Elisabeth. Oder waren die gerade beschäftigt und schickten ihre Doppelgänger? Hört rein! Ein anderes Sendeformat ist die Umfrage. Das nutzten die Reporter und fragten: „Was hat dir an der Projektwoche am besten gefallen?“ Außerdem erfahrt ihr, was Kimberly in der Küche zauberte, wer sägte und was das Besondere am Drachenfliegen ist.

Die Inhalte der Sendung waren also zusammen. Jetzt fehlte noch der Rahmen. Da war die Redaktion sehr erfinderisch und produzierte einen eigenen sogenannten Jingle. Kennt ihr einen Jingle? Das ist eine Erkennungsmelodie für eine Radio- oder Fernsehsendung. Wenn im Fernsehen zum Beispiel eine Serie beginnt, hört ihr im Vorspann immer die gleiche Musik. Genau das ist ein Jingle! Die rasenden Reporter rätselten, probierten aus und dann, ja dann war er produziert – der eigene Jingle von Radio PUG! Ihr hört ihn zweimal – zu Beginn und am Ende.

Im Anschluss gab es viele Aufnahmen – Geräusche, Interviews, Umfrage. In welche Reihenfolge sollten sie gebracht werden? Wie werden sie miteinander verbunden? Eine Moderation musste her. Mara hat sich die einzelnen Stücke angehört und einen Moderationstext geschrieben, den sie dann im Studio aufnahm. Zeit für den nächsten Schritt – den Schnitt. Das ist sehr praktisch, denn dann können die einzelnen Beiträge in der Reihenfolge verschoben, die „Äh’s“ und „hm’s“ herausgeschnitten und die Moderation dazwischen gesetzt werden.

Am vierten Tag hieß es dann: Radio an!! Radio PUG präsentierte seine erste Sendung allen Drachenbauern und Neugierigen. Der Beifall der Hörer  war den rasenden Reportern sicher!!

Weitere Infos zum Kulturrucksack in Monheim findet ihr hier.
Mehr zu „Radio KURUX – Kultur für dich" gibt's hier.

Bildergalerie: 

Audio: 

Radio PUG berichtet über "Stürmische Drachen und rasende Reporter"

Seite der Kurux Redaktion: 

up
163 Besucher finden den Beitrag gut