Ohne Wasser gibt's kein Wir

  • Essen

Bildurheber: 

Kulturrucksack Essen

„Film ab!" hieß es auf der Zeche Carl in Essen in den Sommerferien: Innerhalb von zwei Wochen entstand der bewegende Film „Ohne Wasser gibt's kein Wir".
Unter der Leitung von Regisseur Sebastian Fritzsch, von dem auch das Drehbuch stammt, wurde in fünf Workshops der Film von der Pike auf produziert. Maske, Kostüme, Bühnenbild und Titelsong – alles entstand in Eigenregie der Kinder und Jugendlichen, mit Unterstützung von Profis. So gab es einen Kameramann vom Film, eine Kostüm- und Maskenbildnerin, zwei Künstler für den Bühnenbau, einen Musiker und einen Schauspieler, die Einblicke in ihren Arbeitsbereich gaben und mit dem jugendlichen Team zusammengearbeitet haben.
In der ersten Projektwoche wurden Szenenbild, Maske und Kostüme gefertigt und festgelegt sowie der Titelsong aufgenommen. Die zweite Woche war dann dem Schauspielen, der Einführung in die Kamera und den tatsächlichen Filmaufnahmen vorbehalten. Die Filmaufnahmen fanden an zwei Tagen sehr konzentriert statt – wie am richtigen Filmset!

Die Film-Premiere wurde auf Carl gefeiert. Zu sehen war der Film außerdem als Vorfilm beim Kinderferienkino in den Herbstferien in der Lichtburg Essen. Schaut ihn euch doch auch mal an!

Video: 

up
185 Besucher finden den Beitrag gut

Neuen Kommentar schreiben

Deine Meinung ist gefragt! Schreibe einfach deinen Kommentar zu dem Beitrag in das Textfeld. Beachte: Der Kommentar erscheint nicht direkt, sondern wird von der Redaktion freigeschaltet.
CAPTCHA
Wir wollen sicherstellen, dass du eine reale Person bist. Gib bitte den unteren Code ein: