„Haltung und Hoffnung“: Mit dem Kulturrucksack zu den Ruhrfestspielen 2022

  • Lippstadt

Bildurheber: 

Uwe Albert

Für 22 Kinder und Jugendliche aus Lippstadt ging es im Mai 2022 zu den Ruhrfestspielen nach Recklinghausen. Dank einer Kooperation mit dem Kulturrucksack NRW gestalteten sich sowohl Anreise als auch Eintritt für die zehn- bis 14-Jährigen kostenfrei. Zu sehen gab es Theaterinszenierungen, die sich allesamt mit einem friedvollen und toleranten Zusammenleben beschäftigten.

„Heute schwingt bei allen ein echtes Sonntagsausflugsgefühl mit”, so Uwe Albert, Kulturrucksack-Beauftragter der Stadt Lippstadt, vor der Abreise. „Für einige der Kinder und Jugendlichen ist es das erste Mal, dass sie außerhalb der Schule auf eigene Faust mit ihren Freunden auf Tour gehen.“

Auf dem Programm stand „Colossus”, eine Inszenierung mit rund 50 Tänzerinnen und Tänzern. Das Thema: „Macht der Vielen”. Die meisten der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen tanzen selbst (Hip-Hop), dennoch gab es für sie bei den Ruhrfestspielen in der Welt des Tanzes, Zirkusses und Theaters viel Neues zu entdecken. Uwe Albert: „Bei den meisten bleibt das Interesse an Kultur haften, sind sie einmal mit dem Fieber infiziert.”

Im Zuge des diesjährigen Ruhrfestspiele-Mottos „Haltung und Hoffnung“ konnten die Teilnehmenden noch weitere Produktionen besuchen: Die beiden Theaterstücke „Es war keinmal oder: Das Märchen von der Normalität“ und „Kai zieht in den Krieg und kommt mit Opa zurück“ sowie die zwei Zirkusveranstaltungen „FIQ! Wach auf!“ und „Absurd Hero“.

Am Ende des Tages wartete dann noch ein weiteres Highlight: Ein Rundgang durch das große Ruhrfestspielhaus und die Präsentation der spannenden Bühnentechnik.

up
2 finden den Beitrag gut.