Die Küchenforscher

  • Düsseldorf

Bildurheber: 

Katrin Schwermer Funke

Kannst du verschiedene Apfelsorten am Geschmack unterscheiden? Wozu kann man leere Milchtüten noch sinnvoll verwenden? Kann man Ketchup selbermachen? Aus welchen Gemüsesorten kann man Malfarbe gewinnen? Gibt es blaue Nahrungsmittel? Welches Obst eignet sich gut als Kette oder Ohrring? Wie werden aus Küchengegenständen und Verpackungen Musikinstrmente? Wo findest du Spuren von Essen in deinem Stadtteil?

Zehn Wochen lang traf sich eine Gruppe von „Küchenforschern" im Jugendzentrum St. Matthäus in Düsseldorf-Hellerhof. Begleitet von Kulturkulinarikerin Katrin Schwermer-Funke begaben sie sich auf Entdeckungsreisen zum Thema Essen.

Jede Woche stand ein anderer Aspekt des Themenfeldes Essen im Mittelpunkt. Immer ging es darum, kreativ mit Nahrungsmitteln umzugehen und sie mal ganz anders zu sehen und zu gebrauchen als gewohnt. Das Spektrum reichte von Musik auf Gläsern und leeren Ölkanistern über Portraits mit essbarem Schmuck oder das Malen mit selbsthergestellten Farben aus Rote Bete und Rotkohl bis hin zu einer kulinarischen Stadtteilrallye und einer Wildkräuterwanderung.

Beim Kuchen backen benutzten die Küchenforscher Eierschalen als Backform. Beim Kochen wurden zunächst die Strukturen fotografiert, die sich zeigen, wenn man einen Rotkohl aufschneidet. Und aus übrig gebliebenen Apfelschalen wurden Mosaike gelegt oder die Schalen getrocknet, um später Tee daraus zu kochen. 

Als Abschluss des Projektes gab es ein Festmahl an einer gedeckten Tafel draußen vor dem Jugendzentrum. Aufgetischt wurde ein Lieblingsessen: Pommes aus blauen Kartoffeln mit Ketchup und Knoblauch-Majo – alles selbstgemacht natürlich. Und im Jugendzentrum konnte man eine kleine Fotoausstellung bewundern – mit Fotos von Gemüsemonstern, Schokoladengesichtern und Bananenautos. Eine rundum leckere Angelegenheit!

Bildergalerie: 

up
256 Besucher finden den Beitrag gut