Die Cajónito – für die Jam-Session mit Freunden

  • Gladbeck

Bildurheber: 

Ingo Stanelle

Wie man die kleine praktische Box bei der nächsten Session mit Freunden spielen kann

Klein, aber oho! So kann man vielleicht kurz und knapp die Cajónito beschreiben: Als kleine Schwester der tieferen peruanischen Cajón ist die kleine Box schnell eingepackt, leicht und ultramobil. Auf der Cajónito lassen sich natürlich wie auf der Cajón fette Rock- und Popbeats wie auch Ethnorhythmen spielen.

Das Jugendfreizeitzentrum KARO in Gladbeck lud direkt nach den Osterferien fünf Mal jeweils mittwochs zum Cajónitoworkshop ein. Sieben Jugendliche im Alter von 11 bis 13 Jahren kamen, um das eher unbekannte Instrument kennenzulernen. Einige hatten bereits im Vorjahr beim Duisburger Musiker und Instrumentenbauer Ingo Stanelle eine Cajónito selbst gebaut, die sie natürlich auch mitbrachten. Darüber hinaus standen aber auch genügend Instrumente, alle aus der Duisburger Werkstatt, zur Verfügung. 

Los ging es mit dem einfachen ghanaischen Ryhthmus Kpanlogo (sprich: Panlogo), den fast alle Jugendlichen zumindest in Grundzügen kannten. Da auch westafrikanische Basstrommeln zur Verfügung standen, wurden die Cajónitospieler durch einfache bis komplexe Bassfiguren an den sogenannten Doundouns begleitet.

Die Cajónito eignet sich als Trommel mit Snare-Effekt („Snare" steht für „Schnarren") vorzüglich für die Schlagzeugparts eines klassischen Popsongs mit Funkeinflüssen, zum Beispiel „Freak Out“ der französichen Band „Chic“. Dabei bemerkten die Teilnehmer, dass es nicht ganz einfach ist, zu einem Stück mit fixem Tempo zu spielen.

Als Abschluss stellte Ingo Stanelle den westafrikanischen „Blues“, Yankadi, vor. Dieser Rhythmus war besonders beliebt bei den Jugendlichen, da die Spielfiguren auf Cajónito wie Basstrommel ziemlich kompliziert, aber eben auch sehr melodiös sind.

Das Projekt fand in enger Kooperation mit dem ruhrgebietsweit tätigen Künstlerverein Kunstreich im Pott e. V. statt. Unser Dank gilt der Stadt Gladbeck und insbesondere dem KARO und Annette Rauher! 

Bildergalerie: 

up
207 Besucher finden den Beitrag gut