Style-DJing mit DJ Lifeforce und Hip-Hop in Deutschland

  • Kreis Coesfeld

Bildurheber: 

Marion Grams

Was ist der Unterschied zwischen Rap und Hip-Hop? Welche Funktion hat ein MC? Und wieso reichen zwei Schallplatten aus, um tausend Musikalben zu transportieren? Diese und viele weitere spannende Fragen klärten jetzt insgesamt 36 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Kreis Coesfeld, die an der Kulturrucksack-Fahrt unter dem Motto „Styles – Hip-Hop in Deutschland“ teilnahmen. Mit dem Bus, der an vielen Haltestellen im Kreis Station machte, fuhren die Kids unterschiedlichster Herkunft und aus unterschiedlichen Orten des Kreises gemeinsam nach Gronau zum Rock’n’Popmuseum. An diesem Tag wurde deutlich, dass Musik verbindet und hilft, sprachliche Barrieren zu überwinden.

Beim DJ-Workshop durften die Kids nach einer kurzen Einführung durch Mike Haagen alias DJ Lifeforce schnell selbst Hand an die Plattenteller anlegen. Es wurde gemischt, gescratcht und einigen gingen die Beats in die Beine und bewegten zu kleinen Tanzeinlagen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen führte Museumsbegleiter Michael die Kids in zwei Gruppen durch die Sonderausstellung zum Thema Hip-Hop sowie durch die Dauerausstellung des Rock’n’Popmuseums. Auf diese Weise erhielten die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in 100 Jahre Popmusik-Geschichte, die mit allen Sinnen erlebt werden konnte. Den krönenden Abschluss bildete der Dreh eines eigenen Karaoke-Musikvideos in der Greenbox. Möglich wurde die Veranstaltung durch eine Kooperation zwischen dem Kreisjugendamt Coesfeld und dem Rock’n’Popmuseum Gronau sowie durch die Landesförderung Kulturrucksack NRW.

Bildergalerie: 

up
166 Besucher finden den Beitrag gut