Änderungen Aller Art – Werkstatt für Veränderung

  • Mönchengladbach

Bildurheber: 

Änderungen Aller Art

Fünf Wochen arbeiteten unter dem Titel „Änderungen Aller Art" (ÄAA) zwölf eingeladene Künstler in Mönchengladbach mit Dingen und Unrat, für die die Einwohner keine Verwendung mehr hatten.
Die Künstler reisten aus nahen und sehr weit entfernten Städten an und durften selbst kein Material mitbringen: Die Bürger stifteten alles, mit dem dann gearbeitet werden konnte. Immer zum Wochenende fand samstagabends eine Ausstellung statt, bei der die entstandenen Arbeiten gezeigt wurden. Dabei entstanden ganz irre und freie Sachen, die in normalen Geschäften nicht zu finden wären. Es gab Malereien aus Ruß, Wachs oder auf Glas, Monsterkabinette, ein Lasso das schwingt, sich aber dennoch nicht bewegt, ein Traumraum voller bunter Schattenspiele, einen Stuhl, auf dem ein Riese schlafen könnte, einen Mercedes-Hocker oder ein Kinderfahrrad für zwei, mit Sonnenschirm, Anhängerkupplung und Traubenzucker am Lenker, und vieles mehr.

Im Rahmen dieses Projekts fand der ÄAA Kinder-Workshop statt, bei dem so gut wie alles erlaubt war: Dinge zerstören und neu erfinden, verschiedenste Materialien auf beliebige Art bearbeiten, verformen, zerschneiden oder bemalen. Hämmern, sägen, sprühen, kleben, tackern, schrauben, lackieren oder kleistern. Acht Kinder durften alles ausprobieren und sich handwerklich voll austoben. Ziel war es, eigene Kunstwerke zu erschaffen, die in der letzten finalen Ausstellung präsentiert wurden. Was dabei entstanden ist, könnt ihr unten in den Fotos sehen. Ziemlich ungewöhnliche Objekte!

Schaut euch gerne auf unserer Website um, auf www.aenderungenallerart.tumblr.com oder auf facebook www.facebook.com/aenderungenallerart! Wenn ihr Lust auf dieses Projekt habt, dann freut euch auf den Sommer 2017 und meldet euch schon mal an, denn Änderungen Aller Art wird es alle zwei Jahre geben. Wir freuen uns auf euch, bis dahin!

Bildergalerie: 

up
131 Besucher finden den Beitrag gut

Neuen Kommentar schreiben

Deine Meinung ist gefragt! Schreibe einfach deinen Kommentar zu dem Beitrag in das Textfeld. Beachte: Der Kommentar erscheint nicht direkt, sondern wird von der Redaktion freigeschaltet.
CAPTCHA
Wir wollen sicherstellen, dass du eine reale Person bist. Gib bitte den unteren Code ein: