Zu Besuch im Kunstmuseum Ahlen in der Ausstellung „Fritz Klemm“

  • Städteverbund Ahlen – Beckum – Drensteinfurt – Sendenhorst

Bildurheber: 

Regina Schaschkewitz

Ist Besuch im Musuem immer langweilig? Die Klasse 5.4 der Fritz-Winter-Gesamtschule aus Ahlen hat sich ins städtische Kunstmuseum getraut und dort kam der Spaß nicht zu kurz! 

Zu Beginn gab die Museumpädagogin Alexandra Dolezych der Klasse eine Führung durch die aktuelle Ausstellung zum Künstler Fritz Klemm. Danach hieß es: selbst aktiv werden! Die Klasse teilte sich in Kleingruppen auf und jede Gruppe bekam ein Gemälde zugeteilt, welches anhand von Arbeitsblättern genauestens unter die Lupe genommen wurde. Wie heißt das Gemälde? Welche Materialien wurden verwendet? Welche persönlichen Eindrücke und Empfindungen kommen beim Betrachten auf? Die Gruppen waren konzentriert bei der Sache. 

Nach der Arbeitsphase präsentierte jede Gruppe ihre Ergebnisse, teilweise sogar mit künstlerischer Darbietung. So stellte die Gruppe „Die wunderbaren Pinsel“  ihr Gemälde zum Beispiel pantomimisch nach (siehe Foto). Den Eindrücke der Kinder nach war das Spektrum der Gemälde groß und erstreckte von „langweilig“ bis hin zu „verwirrend“. Ein etwas dunkleres Bild wurde z. B. von den Kindern wie folgt kommentiert: „Schwarzes Bild, schwarze Farben, schwarze Gefühle, aber dennoch Licht“.

Nach den Bildpräsentationen stand dann noch ein Highlight des Museumsbesuches auf dem Programm: die Malschule. Damit niemand einfach draufloskritzelte, wurde zuerst besprochen, was das Thema bzw. das Motiv des Bildes sein sollte. Das Motto war: einen Raum gestalten. Mit Step-by-Step-Anleitung erklärte Alexandra Dolezych, mit welcher Technik man besonders gute Ergebnisse erzielen kann und was es beim Mischen der Farben zu beachten gibt. In lockerer Atmosphäre wurde daraufhin gemalt und eigene – ganz unterschiedliche– Räume entstanden auf den Papieren. Wie sie aussehen, könnt ihr auf einigen der Fotos entdecken!

 

Bildergalerie: 

up
44 Besucher finden den Beitrag gut